Influencer Marketing – Menschen kommunizieren mit Menschen nicht mit Logos

Menschenkommunikation

Influencer Marketing – Menschen kommunizieren mit Menschen nicht mit Logos

Heute gehen wir darauf ein: Wieso ist Influencer Marketing überhaupt so beliebt?

Einer der Gründe ist, dass Menschen gerne mit anderen Menschen kommunizieren und nicht mit Logos.

Viele Unternehmen neigen dazu, sich hinter ihrem Logo zu verstecken und fragen sich:

Wieso kaufen andere mein Produkt nicht?

Wieso komme ich mit meiner Marke nicht bei anderen an?

Wie werden überhaupt Menschen auf mich aufmerksam?

Und was ist dafür relevant?

In der heutigen Influently Podcast Folge gebe ich Euch als Unternehmer und auch als Influencer, die sich in Social Media platzieren wollen, ein paar Tipps, wie Ihr Aufmerksamkeit erzielt und was bei der Community ankommt.

Zunächst kommt es auf die Unternehmensgröße an. Wie groß ist Euer Unternehmen? Hast Du als Geschäftsführer die Zeit, Deine Message für Dein Unternehmen, für Deine Marke nach außen zu repräsentieren? Kannst Du mit Deinem Influencer-Marketing Dich selbst auf Instagram platzieren? Die Community möchte gerne sehen, wer hinter einem Produkt oder einer Marke steht.

Der Geschäftsführer kann natürlich auch einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin als Influencer platzieren. Da müsst Ihr aber sehr aufpassen, denn der Influencer ist das Gesicht Deiner Marke nach außen. Verlässt der Mitarbeiter das Unternehmen, kann es passieren, dass Ihr die Community verliert. Das habe ich bei einem großen Unternehmen gesehen, wo eine Influencerin eine riesengroße Community auf YouTube aufgebaut hat und das Unternehmen und die Marke bekannt gemacht hat. Sie hatte mittlerweile über 400.000 Abonnenten auf dem YouTube Kanal und hat für das Unternehmen einen großen Umsatz generiert. Fast die ganze Community ist der Influencerin gefolgt, als sie das Unternehmen verlassen hat.

Es ist sehr schwierig, Mitarbeiter zu finden, die ihr Leben lang im Unternehmen bleiben. Um gute Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten ist nicht das Geld alleine entscheidend. Das sieht man an Start-ups, die in der Wachstumsphase relativ wenig bezahlen können und trotzdem motivierte Mitarbeiter finden, die gerne zur Arbeit kommen. Die Chemie muss stimmen und der Mitarbeiter sich mit dem Unternehmen und den Produkten oder Dienstleistungen identifizieren. Wenn Ihr Mitarbeiter gewinnen wollt, dann erzählt was Euer Unternehmen macht und warum. Erzählt die Geschichte Eures Unternehmens.

Ich bin sehr aktiv auf LinkedIn, schaut mal unter Mohamad Chouchi, und auf LinkedIn verfolge ich, dass viele Unterhaltungen zum Thema Employer Branding und Mitarbeitergewinnung stattfinden. Ihr könnt wie andere Unternehmer oder Geschäftsführer auch, Eure Marke auf LinkedIn repräsentieren.

Hat Euer Unternehmen Produkte und ist eher im E-Commerce tätig, dann macht das auch auf Instagram.

Meine Empfehlung, platziert Euch selbst als Gründer, Geschäftsführer oder Unternehmer als Influencer in Social Media und stellt Eure Person beim Influencer-Marketing in den Vordergrund.

Das mache ich zum Beispiel auch mit den Influently Podcasts. Das mache ich auf YouTube, Instagram oder Spotify und auf anderen Social Media Kanälen. Die meisten kennen mich und mein Gesicht und verbinden mich mit Influently.

Oder Stichwort Hipp. Fast jeder von Euch hat das Gesicht des Inhabers von Hipp vor sich und die Produkte, für die er steht. Oder Bibi’s Beauty Palace, das kennt sicher der ein oder andere von Euch, der in diesem Bereich interessiert ist. Sie steht mit ihrem Gesicht für diese Marke und die Produkte und verkauft sie sehr gut.

Kommen wir zum „Wie“. Was kommt bei Eurer Community gut an? Was will Eure Zielgruppe von Euch wissen? Wie bietet Ihr einen Mehrwert für die Community?

Bei den vielen Produkten und Dienstleistungen, die es gibt, müsst Ihr dafür sorgen, dass Ihr als Unternehmen und Eure Marke in den Köpfen bleibt.

Das geht mit Stories, zumindest auf Instagram wird sehr viel im Storybereich gemacht. Zeigt also nicht einfach nur ein Produkt, sondern kommuniziert mit der Community, mit den Leuten, die Euch bereits im Social-Media-Kanal folgen. Bietet Ihnen guten Content und einen echten Mehrwert, dann werden Sie Euch folgen.

Ihr baut sozusagen das Produkt um Euch, um Eure Person herum. Eure Person ist relevant und die Message, die Ihr nach außen rüberbringt. Das könnt Ihr anhand von Stories machen.

Welcher Content für die Community interessant ist, erfahrt Ihr zum Beispiel über eine Umfrage auf Instagram. Will die Community mehr Privates sehen? Oder wollen sie mehr von Euch als Gründer, als Unternehmer, als Markeninhaber erfahren? Oder mehr über das Produkt? Dann baut Ihr so nach und nach Eure Community auf. Liefert Ihr guten Content und kommuniziert mit Eurer Community, werdet Ihr das weiter ausbauen können. Und nach ein paar Monaten macht Ihr wieder eine Umfrage und passt den Content den Interessen der Community an. So funktioniert gutes Influencer-Marketing. Erzählt Stories, platziert eine Umfrage auf Instagram, bietet Video Content und seit aktiv zum Beispiel auf LinkedIn.

Aus meiner Sicht ist das die beste Marketing-Strategie, Influencer-Marketing-Strategie, Euch selbst als Influencer, Content Creator, für Eure eigene Marke, Euer Unternehmen oder Eure Dienstleistung nach außen zu repräsentieren und mit dem Gesicht dafür geradesteht und dahintersteht für das, was Ihr mit Eurem Unternehmen bietet.

 

Wenn Euch die Folge gefallen hat, hinterlasst eine Bewertung bei iTunes.

Die komplette Podcast-Folge kannst Du Dir im Influently Podcast auf YouTube, iTunes, Instagram oder Facebook ansehen, wir sind auch auf Pinterest und Spotify.

 

Hier kannst Du den Podcast abonnieren und bewerten:

http://bit.ly/2wYIzEF