Der einfachste Weg, um Influencer für Dein Unternehmen zu gewinnen.
15961
post-template-default,single,single-post,postid-15961,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Der einfachste Weg, um Influencer für Dein Unternehmen zu gewinnen.

Influencer für eine Kooperation gewinnen

Der einfachste Weg, um Influencer für Dein Unternehmen zu gewinnen.

Ich war am letzten Wochenende in Berlin unterwegs, da war ich auf einem Shooting mit einem Kunden von uns, von Influently, das ist die Limucan GmbH. Ich spreche den Namen diesmal auch an, weil es mit dieser Podcast Folge zu tun hat. Und in circa vier Wochen kommt eine Interview Folge im Influently Podcast mit einem der Gesellschafter von Limucan. Und der eine Gesellschafter gehört zu Influently, der andere ist gleichzeitig Mitgeschäftsführer bei Influently. Wie das alles entstanden ist, haben wir in fast anderthalb Stunden Videoformat zusammengefasst. Wie sind wir zusammengekommen und was hat Influently alles für Limucan erreicht in den letzten circa anderthalb Jahren Zusammenarbeit? Seid auf alle Fälle gespannt, wenn die Podcast Folge online kommt, abonniert am besten den Influently Podcast, dann verpasst Ihr die Folge nicht.

Beim Shooting in Berlin war ich das ganze Wochenende mit den Influencer von Limucan zusammen. Das war nicht das erste Mal, dass ich mit Influencer, Creator von Kunden zusammengekommen bin. Und wir haben mit den Creator von Limucan gesprochen und sie gefragt, wie das mit den Konkurrenten Ihres Kooperationspartners ist.

Natürlich gibt es immer Konkurrenten am Markt, das gehört meiner Meinung nach in bestimmten Bereichen dazu, auch bei Limucan in dem Bereich CBD Öl, Cannabiol und so weiter. Wenn Du darüber noch nicht viel weißt, erkundige Dich mal oder schaue in die Interview Folge mit dem Gesellschafter von Limucan rein.

Die Influencer bekommen natürlich Anfragen von der Konkurrenz. Das ist sicher nicht nur in dem Bereich so, sondern zum Beispiel auch im Beauty Bereich. Und oft gehen diese Unternehmen den einfachsten Weg und gehen direkt über den Hashtag des jeweiligen Unternehmens und schauen nach, mit welchen Creator das Unternehmen arbeitet. Sie schreiben sie dann einfach an und versuchen, sie für sich zu gewinnen. Und das machen sie einfach mit Geld, weil sie denken, Influencer sind nur auf Geld aus und damit bekommt man sie am einfachsten für eine Influencer-Marketing Zusammenarbeit.

Wenn ein Creator nicht hinter einem Produkt steht, dauert es nicht lange, bis ihn ein anderes Unternehmen mit noch mehr Geld abwirbt.

Ich sage immer wieder, als Creator: Arbeitet nur mit Unternehmen, wenn Ihr hinter dem Produkt steht, wo das Persönliche passt, nicht nur das Finanzielle. Und auf der Unternehmensseite: Arbeitet nur mit Creator, Influencer zusammen, bei denen nicht das Finanzielle im Vordergrund steht, sondern der Creator Euren Produkten einen Mehrwert bietet. Behandelt Creator wie Menschen, sie sind keine Litfaßsäulen, keine Werbeplattform, sondern Influencer sind Menschen.

Das Schöne an meinen Gesprächen mit den Creator war, dass sie gesagt haben, sie haben diese Angebote abgelehnt. Sie sind mit der Zusammenarbeit mit Limucan zufrieden und möchten nicht wechseln, weil das Menschliche sehr gut passt und auch das Finanzielle.

Das Monetäre gehört dazu, aber wenn man als Unternehmen und als Creator zusammenarbeiten möchte, dann sollte man auf beiden Seiten nie nur den Fokus auf das Geld legen. Und wenn der Creator von einem anderen Unternehmen das Dreifache, Vierfache oder Fünffache angeboten bekommt, dann spielt in diesem Sinne auch das Geld keine Rolle. Denn die Creator, die sich sozusagen verkaufen, das sind aus meiner Sicht genau die Creator, die man als Unternehmen nicht braucht und die wir im Bereich Influencer-Marketing nicht benötigen.

Ich habe übrigens auch alle Influencer interviewt, die ich getroffen habe, das waren sehr spannende Interviews mit viel Mehrwert für Euch. Ihr werdet die Interviews auch nach und nach im Influently Podcast bekommen. Der relevante Punkt war immer wieder die zwischenmenschliche Beziehung innerhalb der Kooperation. Wie spricht man mit dem Creator? Wird auf seine Wünsche eingegangen?

Es funktioniert nicht mit eine authentischen, langfristigen Kooperation, wenn ein Unternehmen einfach ein Produkt schickt und dem Influencer oder Micro-Influencer Geld gibt und die machen ästhetische Bilder und stellen das Produkt ihrer Community vor. Darauf kommt es beim Influencer-Marketing nicht an.

Wenn Ihr ein größeres Unternehmen seid, wenn es ein größerer Brand ist, dann solltet Ihr auf jeden Fall einen Ansprechpartner für die jeweiligen Creator haben. Ein Ansprechpartner, der seinen Job liebt, der das gerne macht, kommunikationsstark ist und auf die Wünsche, Tipps und Ideen des Content Creator eingeht. Die Bindung zwischen Unternehmen und Influencer wird nur von der Kommunikation und der Menschlichkeit gestärkt.

Ich habe eine Creatorin gesprochen, die sich von vielen Kooperationspartnern, auch großen Brands getrennt hat, weil das Menschliche nicht passte. Das Geld, die Produkte waren ihr egal.

Und daher sollte Euer Ziel sein, Creator zu finden, die es wertschätzen, mit Eurem Unternehmen arbeiten zu können und als Creator nur mit Unternehmen zu arbeiten, die Eure Arbeit auch wertschätzen und Euch Anerkennung zeigen.

Wie man die Bindung stärkt? Zum Beispiel ab und zu eine Veranstaltung zu machen und die Creator dazu einzuladen. Der Benefit, der daraus entsteht, ist viel wertvoller, als das Geld, das Ihr dafür ausgegeben habt.

Wenn Euch die Folge gefallen hat, hinterlasst eine Bewertung bei iTunes.

Die komplette Podcast-Folge kannst Du Dir im Influently Podcast auf YouTube, iTunes, Instagram oder Facebook ansehen, wir sind auch auf Pinterest und Spotify.

 Hier kannst Du den Podcast abonnieren und bewerten:

http://bit.ly/2wYIzEF