Micro-Influencer und die wichtigsten KPIS im Influencer-Marketing
15981
post-template-default,single,single-post,postid-15981,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Die wichtigsten KPIS – darum werden Micro-Influencer immer beliebter

Mirco Influencer

Die wichtigsten KPIS – darum werden Micro-Influencer immer beliebter

Die wichtigsten KPIs im Influencer-Marketing?

Im Vergleich zu anderen Marketingkanälen, wie Werbung in Zeitungen, im Radio oder Fernsehen, ist Influencer-Marketing noch eine junge Disziplin. So richtig gibt es Influencer-Marketing, Social-Media-Marketing, seit etwa acht oder zehn Jahren, es hat sich immer mehr im Marketing Mix etabliert und es wächst immer weiter. Im Jahr 2020, bereits nächstes Jahr, werden mehr als 10 Milliarden Dollar in Influencer-Marketing fließen.

Viele Unternehmen fragen sich: Soll ich, das jetzt machen oder soll ich das nicht machen? Aus meiner Sicht solltet Ihr Euch schleunigst entscheiden, denn wenn sehr große Unternehmen über 10 Milliarden Dollar investieren, kann man davon ausgehen, dass sich Influencer-Marketing auf jeden Fall professionalisieren wird, noch mehr, als es bereits der Fall ist.

Dafür sorgen nicht nur Social-Media-Kanäle wie YouTube, Instagram oder Spotify, sondern immer mehr die Menschen, die sich trauen, ihren Content mit ihrer Community zu teilen. Und das ist heute viel einfacher als je zuvor. Nehme einfach Dein Handy in die Hand und fange an, Dir einen Instagram Kanal aufzubauen und biete Deiner Community mit Deinen Content einen Benefit, einen echten Mehrwert. Oder Du machst einen YouTube Kanal, das kostet zwar mehr Arbeit, aber auch hier sind die Möglichkeiten groß.

Influencer-Marketing ist auf jeden Fall sehr, sehr spannend und auch wir bei Influently werden am Markt mitspielen. Auch Du kannst das, wenn Du Micro-Influencer bist. Für Unternehmen spielen Micro-Influencer eine relevantere Rolle, als die großen Stars. Warum?

Unternehmen fokussieren sich immer mehr auf die Nettoreichweite. Was bedeutet Nettoreichweite? Manche haben auf Instagram 10.000 oder 50.000, 1 Million, 5 Millionen oder was auch immer. Aber es geht beim Influencer-Marketing nicht um diese Zahlen, das habe ich seit Beginn der Influently Podcast Folgen immer wieder gesagt. Das interessiert die Community nicht und das sollte auch Unternehmen nicht interessieren, obwohl immer noch viele dieser Meinung sind.

Likes werden ja abgeschaltet, auch in Deutschland wird es bald soweit sein. Heute schon werden Likes oftmals, vor allem von der jüngeren Generation genutzt, um einen Post zu markieren. Das geht ganz schnell: Doppelklick auf den like Button, nächstes Bild und Doppelklick und so weiter. Es wird einfach nur markiert, das habe ich gesehen, das brauche ich mir nicht nochmal anschauen. Und Unternehmen sehen das auch. Wenn Likes dafür genutzt werden, brauchen sie darauf nicht mehr zu schauen. Wie sieht es mit Kommentaren aus? Dazu muss man die Community am Ende eines Post auffordern. Ihr könnt Euch das auf meinem Instagram Kanal anschauen. Ich muss ehrlich sagen, ich weiß nie, wie ich Leute dazu animieren soll, einen Kommentar abzugeben. Manche kommentieren einfach so und gehen darauf ein, was ich poste. Das finde ich super.

Für Unternehmen sind die Kommentare nicht mehr unbedingt so relevant. Wonach gehen Unternehmen dann? Was bleibt übrig, wenn Likes abgeschafft werden, wenn Kommentare an Relevanz verlieren und Abonnentenzahlen nicht in erster Linie als das angesehen werden, was Unternehmen für ihr Influencer-Marketing in Social Media mit Micro-Influencer benötigen?

Deine Nähe zu Deiner Community, Deine Authentizität, Deine Glaubwürdigkeit!

Genau in diese Richtung wird sich das wenden. Unternehmen schauen, wo gibt es Influencer, Micro-Influencer, die zu uns passen, zu unserem Produkt, unserer Marke oder unserer Dienstleistung? Man kann mit Influencer-Marketing viel mehr machen, als nur Produkte zu platzieren. Darauf gehe ich auch in der nächsten Podcast-Folge, der Folge # 145 ein, und zwar auf eine Kampagne von Yello Strom, einem Stromanbieter, der etwas für eine nachhaltige Umwelt macht. Die Kampagne haben sie nur mit Influencer gemacht. Schaut es Euch in der nächsten Folge an. Abonniert den Influently Podcast, dann verpasst Ihr keine Folge.

Was kannst Du als Micro-Influencer jetzt tatsächlich tun, um Unternehmen für eine Kooperation zu gewinnen?

Weiterhin super Content bieten! In den Bereichen Mind Sets und Persönlichkeitsentwicklung ist es so: Nehme Dir ein Ziel vor und multipliziere es mit 10. Das heißt, wenn Du jetzt 1.000 hast, dann multipliziere mit 10 und stelle es Dir so vor, als hättest Du schon 10.000. Würdest Du da nicht Deine Bilder hochwertiger machen? Deinen Content besser vorplanen und hochwertiger gestalten? Das ist es, was Dich voranbringt und Dir die Möglichkeit gibt, später Unternehmen für erfolgreiche Kooperationen zu gewinnen. Ich schaue mir Creator an, die so 300 Abonnenten haben und die machen super geile Arbeit. Und genau von denen sollte es viel mehr geben, denn sie werden in der Zukunft erfolgreicher werden mit dem, was sie machen. Deine Strategie als Influencer, als Micro-Influencer, muss professionell werden. Unternehmen machen natürlich weiterhin Kooperationen mit großen Stars, um ihre Markenbekanntheit weiter zu steigern. Aber sie machen einen Social-Media-Marketing Mix mit Micro-Influencer. Denn, um Sales zu generieren und Menschen direkt zu erreichen, nutzen sie die Kooperation mit Micro-Influencer.

Wenn Ihr noch ein kleines Unternehmen seit, ein Start-up und macht noch nicht so viel Umsatz, dann sucht Euch doch Influencer im Microbereich. Auch wenn sie nur 500 Abonnenten haben, sind sie für Euch relevant. Niemand kauft ein Produkt, wenn man es nicht sieht. Wenn vom Micro-Influencer von 500 Abonnenten 10 Dein Produkt sehen, zwei oder drei kaufen es, dann hast Du schon was verkauft. Und nach und nach wächst Du. Dieser Aspekt ist für beide relevant, Influencer und Unternehmen. Wenn Du als Unternehmen einen Pool von Micro-Influencer hast, wachst Ihr zusammen und könnt Großes erreichen.

Wir bei Influently sehen das tagtäglich. Micro-Influencer sind sehr nahe an ihrer Community und stehen für ein Produkt, von dem sie überzeugt sind.

Wenn Euch die Folge gefallen hat, hinterlasst eine Bewertung bei iTunes.

Die komplette Podcast-Folge kannst Du Dir im Influently Podcast auf YouTube, iTunes, Instagram oder Facebook ansehen, wir sind auch auf Pinterest und Spotify.

 Hier kannst du den Podcast abonnieren und bewerten:

http://bit.ly/2wYIzEF