Oliver Pocher und sein Statement zu Influencern in Zeiten von #Corona.

Oliver Pocher Corona

Oliver Pocher und sein Statement zu Influencern in Zeiten von #Corona.

Meine Meinung zu Oliver Pocher und seinem Statement zu Influencern in #Corona Zeiten.

Oliver Pocher

In Zeiten von Corona muss ich hier einfach ein Statement dazu setzen, was Oliver Pocher gesagt hat. Oliver Pocher hat ein klares Statement zu Influencern und wie diese in der Krise reagieren, in der wir uns gerade befinden.

Ich sage gleich von Anfang an, dass ich seine Meinung in vielen Bereichen auch so mit ihm teilen kann. Vielleicht fragst Du Dich, wie ich das sagen kann im Influently Podcast, wo es nur um Influencer-Marketing geht und auch über die positiven Dinge im Influencer-Marketing? Wieso kann ich dem zustimmen, was Oliver Pocher gesagt hat?

Der Influently Podcast zeigt beide Seiten des Influencer-Marketing.

Ihr wisst, ich teile hier für Unternehmen und für Influencer alles Positive und auch die negativen Seiten des Influencer-Marketings. Denn, egal, welche Marketing Strategie man verfolgt oder was man in der heutigen Zeit tut, es gibt immer positive und negative Dinge. Und da ich offen und ehrlich über alles spreche, teile ich natürlich auch die negativen Dinge, obwohl die positiven zum Glück meistens überwiegen.

Falls Du es noch nicht gesehen hast, Oliver Pocher teilt mittlerweile fast jeden Tag ein Video auf Facebook und auch auf Instagram, wo er auf die Reaktionen der Influencer in der Corona Krise eingeht. Er schaut sich die Stories der jeweiligen Influencer an und geht dann darauf ein. Und dazu möchte ich klar sagen: Der hat Recht!

Influencer sind Vorbilder.

Ich habe manchmal das Gefühl, Influencer sind sich gar nicht bewusst, wie viele Menschen sie tatsächlich erreichen und wie viele Menschen da draußen sich diese Influencer als Vorbild nehmen. Ihr seht es doch selbst, wenn Ihr Eure Insights anschaut. Da seht Ihr doch, wie viele Menschen sich anschauen, was Ihr da tut.

Liebe Influencer, seid Euch Eurer Außenwirkung bewusst.

Bitte seid Euch dessen bewusst, wie viele Menschen Ihr erreicht und was Ihr mit Eurer Aktion bewirkt. Denn hier solltet Ihr als Person, die in der Öffentlichkeit steht, nicht nur an Euch selbst denken, denn Ihr tragt die Verantwortung für viele Menschen da draußen. Für Jüngere und für viele weitere, andere Menschen.

Influencer tragen Verantwortung.

Zum Thema Verantwortung, da wird in den nächsten Wochen eine Podcast Folge von mir kommen, da geht es um Sozial Media Sucht, aber auch über Influencer, die ihre Kinder ein bisschen freizügiger in den Sozialen Medien zeigen. Darüber habe ich mit einer lieben Dame, die ist auch beim Focus Magazin, gesprochen. Diese Folge solltet Ihr nicht verpassen.

Diese Themen spielen auch eine ganz große Rolle, denn das, was Ihr als Influencer macht, hat eine riesengroße Auswirkung auf andere. Und da gerade so viel da draußen passiert, mache ich jetzt zwei Podcast Folgen pro Woche für Euch, um Euch auf dem Laufenden zu halten. Vor kurzem habe ich ein Video gesehen, das könnt Ihr Euch bei Oliver Pocher anschauen. Da ist ein Influencer mit dem Auto verreist, weil er das mit dem Flieger gerade nicht kann. Der musste nach, ich glaube, Ibiza. Dann ist der mit dem Auto von Deutschland aus durch vier verschiedene Länder bis nach Ibiza gereist. Im Detail gehe ich jetzt nicht darauf ein, aber ich möchte hier dazu deutlich sagen:

Wie kann man darauf kommen, durch vier verschiedene Länder zu reisen, um irgendwo auf Ibiza bei der Eröffnung eines Ladens zu sein, obwohl auch dort Quarantäne herrscht und sowieso keiner raus darf? Wie kommt man auf so eine Idee und sagt, ich verreise jetzt trotzdem. Das kann doch nicht wahr sein. Und das teilt er tatsächlich mit seiner Community in den Stories. Unsere Bundeskanzlerin appelliert, wir sollen zu Hause bleiben und da sieht man einen Influencer, der teilt das mit ganz vielen Menschen in seiner Community und animiert andere Menschen eventuell dazu, das auch zu tun.

Ihr habt verdammt nochmal eine Verantwortung gegenüber Eurer Community. Ihr habt eine Verantwortung gegenüber anderen Menschen. Sie schauen sich Euren Content in Eurem Instagram oder Facebook, YouTube Kanal an und das, was Ihr tut, halten viele für richtig. Seid Euch dessen doch mal bewusst.

Wir müssen zusammenhalten. Bleibt zu Hause! Für jeden Einzelnen von uns.

Und genau jetzt, in dieser schwierigen Zeit geht es darum, dass wir zusammenhalten und schauen, wie wir gemeinsam durch die Krise kommen. Deswegen habe ich in der vorletzten Folge, # 167, dazu aufgerufen, dass Ihr als Influencer mit Eurer Community teilen solltet, nicht in Panik zu verfallen und keine Angst zu haben. Bleibt zu Hause, damit wir so schnell wie möglich aus dieser Krise rauskommen. Je mehr Menschen sich an diese Regeln halten, umso schneller sind wir damit durch. Und wenn wir schneller damit durch sind, dann leiden auch nicht so viele Unternehmen und Menschen da draußen, die gerade um ihre Existenz bangen, die vor der Pleite stehen. Das spielt alles zusammen.

Verantwortungsvoller Content im Influencer-Marketing.

Ihr als Influencer habt eine Darstellung nach außen für die Menschen, die sich Euren Content anschauen. Wenn Ihr Euch für Eure harte Arbeit etwas Gutes tun wollt, es sei Euch gegönnt. Aber Ihr solltet in dieser Situation auf die wichtigen Punkte eingehen und nicht nur Eure Produktpartner vorstellen. Ihr könnt gerne Kooperationen eingehen und das sollt Ihr auch, davon lebt ja Influencer-Marketing. Und das wird auch weiterhin so bleiben. Aber der Sinn von gutem und erfolgreichem Influencer-Marketing ist es, dass Ihr authentisch und ehrlich gegenüber Eurer Community seid und Loyalität zeigt. Das ist das, was ich immer wieder predige. Langfristige Kooperationen mit Unternehmen aufbauen und Produkte empfehlen, wo Ihr selbst sagt, ich würde dieses Produkt auch kaufen, ohne dass ich dafür Geld bekommen würde. Es ist völlig verständlich, wenn Ihr gewisse Reichweiten habt, dann macht Ihr das nicht umsonst und das ist auch legitim. Und das, was Unternehmen Influencer bezahlen in Relation dazu, was der Influencer für das Unternehmen erreicht, ist relativ wenig. Aber seid Euch trotzdem der Verantwortung bewusst, die Ihr mit Eurem Content anderen Menschen gegenüber habt. Und es bringt nichts, wenn Ihr etwas vorstellt, hinter dem Ihr nicht steht. Influencer-Marketing lebt ja von der Kooperation zwischen Unternehmen und Influencer. Wir leben gerade in einer Zeit, in der Micro-Influencer immer relevanter werden. Natürlich werden auch die Macro-Influencer weiterhin interessant bleiben, das ist klar, das gehört zum Marketing Mix dazu. Aber die kleineren Influencer wachsen auch. Und wenn die ehrlich und loyal gegenüber der Community sind und Produkte vorstellen oder eine Brand, mit der sie sich identifizieren, dann wird das auch von Unternehmen weitaus mehr wertgeschätzt. Unternehmen werden mehr mit solchen Influencer zusammenarbeiten, als mit einem größerem Influencer, der nur des Geldes wegen eine Kooperation eingeht.

Ich gehe jetzt nicht auf einzelne Namen ein. Wenn Ihr das bei Oliver Pocher gesehen habt, da sieht man schon genug Namen. Ich möchte hier damit aber zeigen, je loyaler Du als Influencer mit Deiner Community bist, umso wertvoller ist Dein Content, umso ernster nimmt Dich Deine Community. Für mich ist Influencer-Marketing etwas, womit man seiner Community einen Mehrwert bieten kann. Bei vielen sehe ich nicht den Benefit, sondern ich sehe nur, dass der Influencer an sich selbst denkt. Er denkt gerade daran, was er für Geld für eine Kooperation bekommt und was er sich davon eventuell kaufen kann. Das ist nicht das, was ich mir unter Influencer-Marketing vorstelle. Und ich mache hier das Ganze mit dem Influently Podcast und in der Beratung von Unternehmen als Marketing Agentur, um zu zeigen, was sind die Schattenseiten und was sind die positiven Seiten von Influencer-Marketing. Und wenn Ihr keine unterstützende Arbeit leistet, dann können wir das nicht nach außen bekommen und etablieren.

Die negativen Beispiele der Influencer sind ein weiterer Punkt für diejenigen, die ohnehin schlecht über Influencer-Marketing sprechen. Da frage ich mich, wie soll diese Branche etabliert werden, wenn das weiterhin so passiert.

Agenturen, denkt an langfristige Marketing Strategien beim Influencer-Marketing.

Mein Appell auch an Agenturen: Wacht doch mal auf! So viele Agenturen leben gerade von Influencer-Marketing und zählen darauf, dass es eine langfristige Marketing Strategie wird, wie auch viele andere Strategien, die sich in den letzten Jahren stark etabliert haben. Dann lasst uns doch zusammenarbeiten und lasst Eure Influencer nicht für Produkte werben, hinter denen sie nicht stehen. Viele Managements von Influencern drängen Influencer immer noch dazu, bestimmte Produkte zu bewerben, nur weil damit gerade sehr gut Geld gemacht wird.

Denkt Ihr nicht langfristig für diese Branche? Im Vergleich zu anderen Marketing Strategien ist Influencer-Marketing noch relativ neu. Wenn es aber so weitergeht, wird es auch nicht lange bleiben. Überlegt mal, wie viele andere Agenturen und Influencer ihren Job dadurch verlieren werden. Genau jetzt in der Corona Krise verlieren viele ihren Job und gehen viele Unternehmen pleite. Wollen wir das auch für Influencer-Marketing?

Das muss nicht sein. Daher mein Appell an Euch Influencer: Bitte setzt auf langfristige Kooperationen. Und wenn Ihr ein Management habt, das Euch sagt, dass Ihr genau diese Kooperation eingeht, dann hinterfragt das. Ist das Produkt für Euch relevant? Ist es für Eure Community relevant? Bietet es einen Mehrwert für Eure Community? Kann ich es mit gutem Gewissen weiterempfehlen? Und nur, wenn Ihr diese Fragen mit einem klaren Ja beantworten könnt, dann macht diese Kooperation. Wenn das nicht so ist, dann macht Ihr das nur, weil das Management drängt oder weil Ihr damit Geld verdient. Das ist kein langfristiges Influencer-Marketing und wird auf Dauer nicht erfolgreich sein. Du als Influencer verlierst die Glaubwürdigkeit und Loyalität Deiner Community.

Influencer, nutzt Eure Außenwirkung verantwortungsvoll.

In der jetzigen Zeit brauchen Menschen Unterhaltung, Ablenkung, etwas, was uns auf andere Gedanken bringt, das ist wichtig und wertvoll. Soweit es Dir möglich ist, Deine Community zu bitten, zu Hause zu bleiben, nicht irgendwelche Partys zu feiern, nicht durch die Welt zu reisen, obwohl jeder weiß, dass man das nicht tun sollte, dann tue es. Wir schützen die Schwächsten in der Gesellschaft und damit uns alle.

Es ist eine Chance für uns alle.

Berichte über die wichtigen Sachen, berichte darüber, dass Menschen hier zusammenhalten, das ist unsere Chance. Unsere Chance neuen Zusammenhalt in dieser Welt hinzubekommen.

Diese Chance sollten wir nutzen. Wenn Ihr als Influencer mitzieht, dann können wir diese Chance nutzen.

Wenn Ihr nur Euren persönlichen Benefit seht, wenn Ihr sinnlose Kooperationen eingeht und nur einfach Produkte zeigt, dann wird es schwierig sein, diese Chance vernünftig nutzen zu können und dann sehe ich schwarz für Influencer-Marketing. Ich habe schon viele Produkte gesehen, die nur durch Influencer-Marketing vertrieben werden und durch noch mehr Budget gepusht werden und noch mehr Investoren und noch mehr Geld. Das bringt nichts, diese Unternehmen werde nie schwarze Zahlen schreiben, die sind immer auf Investoren angewiesen. Diese Marketing Strategie glaubt Euch keiner.

Bitte haltet Euch daran. Macht es richtig, seid ehrlich und authentisch. Seid als Influencer einzigartig und macht das, was Ihr für richtig und relevant haltet. Das zahlt sich langfristig viel mehr aus. Eure Community wird sich nach dieser für uns alle schweren Zeit daran erinnern und bei Euch bleiben, wenn Ihr gemeinsam mit Eurer Community ehrlich und authentisch umgegangen seid.

Deswegen kann ich auch das meiste, was Oliver Pocher erzählt hat, mit ihm teilen. Und wir sollten nicht alle Influencer gleich sehen. Ich kenne viele Influencer, die wirklich sehr guten, ehrlichen Content machen und hinter einem Produkt stehen. Das ist das, was wir bei Influently auch immer unseren Kunden sagen. Wenn Ihr erfolgreiches Influencer-Marketing machen wollt, dann macht nur Kooperationen mit Influencer, die hinter Eurem Produkt stehen. Sprecht uns darauf an, wir unterstützen Euch gerne dabei, ehrliches Influencer-Marketing aufzubauen.

In Zeiten der #Coronapandemie kommt es auf jeden Einzelnen an: Wir alle müssen jetzt dafür sorgen, dass sich der #Virus so langsam wie möglich ausbreitet – nur so können wir einen #Kollaps unseres #Gesundheitssystems verhindern? Auch Ihr, liebe #Influencer, seid dazu aufgerufen, Euren Teil dazu beizutragen. Leider machen einige einfach so weiter wie bisher? Das ist auch @Oliver Pocher aufgefallen, der auf einige #Storys von #Influencern reagiert hat, die trotz #Coronakrise die Welt bereisen und so tun, als ginge die Krise sie nichts an. Liebe Influencer, Ihr tragt eine große #Verantwortung für Eure #Community. Bitte seid Euch dieser Verantwortung bewusst und nutzt Eure #Reichweite, um die Menschen da draußen zu #sensibilisieren, damit wir gemeinsam gut durch diese Krise kommen? Du kannst zu einem #verantwortungsbewussten Umgang mit der #Coronakrise beitragen.

 

Du bist herzlich eingeladen, auch beim nächsten Mal wieder reinzuhören.

Ich freue mich, wenn Du meine Arbeit hier wertschätzt und Deine Bewertung abgibst. Wie Du einen Podcast bewertest, das zeige ich Dir hier. Mein persönliches Dankeschön an Dich: Dein Account verlinkt in den Shownotes unter dem Influently Podcast.

Tags:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,